-Anzeige-


Startseite
> Finanzen > Kreditrechner
> Voraussetzungen für die Kreditaufnahme

Voraussetzungen für die Kreditaufnahme

Im Leben kommt es immer wieder zu Situationen, in denen eine
Finanzspritze helfen kann, die eigenen Wünsche wie ein Urlaub
in der Südsee oder ein neues Auto
zu verwirklichen. Es gibt
jedoch auch Momente, wo es nicht um die Erfüllung von
Wünschen, sondern um Notwendigkeiten geht. Ist die
Waschmaschine kaputt, der Kühlschrank zu alt oder reichen die
Ersparnisse selbst für ein gebrauchtes Fahrzeug nicht aus, mit
dem die tägliche Strecke zum Arbeitsplatz zu
bewältigen ist, kann ein Kredit
in der Not helfen. Allerdings
sind die Banken nicht bereit, jedem Antragsteller einen Kredit zu

Kredit nehmen - Voraussetzungen für die Kreditaufnahme

gewähren, sondern haben einige Voraussetzungen, die zu
erfüllen sind.

Eventuelle Probleme für Senioren

Um in Deutschland geschäftsfähig zu sein, muss der
Kreditnehmer das 18. Lebensjahr vollendet haben. Nach oben gibt es bei
vielen Banken ebenfalls Einschränkungen. Aufgrund der
erhöhten Gefahr von Unfällen und Krankheiten, die zum
Tode führen können, fühlen sich Senioren in
vielen Fällen benachteiligt. Um die Wahrscheinlichkeit zu
erhöhen, sich bei der Bank Geld zu leihen, sollte die Rente
möglichst hoch ausfallen. Gut ist es immer, wenn sich
Sicherheiten wie eine Lebensversicherung
oder Eigentumswohnung
nachweisen lassen.

Rentner, die auswandern und die meiste Zeit des Jahres in
wärmeren Regionen wie Spanien, Lateinamerika oder Thailand
verbringen, sollten sich damit abfinden, dass sie im Allgemeinen keine
Kredite einer deutschen Bank erhalten. Eine der wichtigen
Voraussetzungen ist, dass ein fester Wohnsitz in Deutschland
nachgewiesen werden kann.

Schicksalsschläge einkalkulieren

Wer noch in Lohn
und Brot steht und eine feste Arbeitsstelle besitzt,
hat es in der Regel relativ leicht, sich eine gewisse Summe zu leihen.
Natürlich muss sie in Relation zum Einkommen stehen und der
Kreditnehmer muss in der Lage sein, die Summe innerhalb von maximal 30
Jahren zurückzuzahlen. Diese Laufzeit ist von verschiedenen
Banken als Maximum angegeben. Wichtig ist, dass der Kunde sich einige
Gedanken macht, bevor er sich Geld in großen Summen ausleiht:

  • Bin ich noch in der Lage, meinen Lebensunterhalt wie
    gewohnt zu bestreiten?
  • Lassen sich trotz der monatlichen Raten weiterhin
    Rücklagen für Notfälle bilden?
  • Was passiert, wenn ich arbeitslos oder krank bin?
  • Ist der Kredit mit einer Restschuldversicherung oder
    Risikolebensversicherung abgedeckt, die im Todesfall einspringt? Dies
    ist vor allem bei mittleren bis hohen Summen sinnvoll, um die Erben
    nicht mit Schulden zu belasten.

Kritische Phase Probezeit

Ist das Beschäftigungsverhältnis noch sehr jung und
besteht erst seit wenigen Monaten, ist die Probezeit zu
überbrücken, bevor der Schritt zur Bank erfolgt. In
der Probezeit besteht eine kurzfristige Möglichkeit der
Kündigung ohne Angabe von Gründen, sodass die Banken
diese kritische Phase erst abwarten, bevor sie einen Vertrag aufsetzen.
Ein befristeter Arbeitsvertrag ist ebenfalls keine gute Grundlage, um
eine hohe Summe zu bekommen. Lediglich Kredite, deren Laufzeit vor
Beendigung des Arbeitsverhältnisses stoppt, sind leichter zu
erhalten. Einkommensnachweise in Form von Bankauszügen oder
der Arbeitsvertrag sind häufig vorzuweisen.

Als Selbstständiger ist es schwerer, sich Geld zu leihen. Das
Einkommen ist bei ihnen unsicher, da letztendlich nie vorherzusagen
ist, wie der kommende Monat finanziell aussieht. Die Kreditgeber
verlangen daher im Allgemeinen, dass Einkommensbescheide der
vergangenen Jahre vorzulegen sind. So lässt sich immerhin
erkennen,  ob eine positive Tendenz bei den
Einkünften zu erkennen ist und sich die Raten
pünktlich zahlen lassen.

Einträge bei der SCHUFA

Die Chancen, ein Kredit zu bekommen, sind schlecht, wenn bereits ein
Eintrag im SCHUFA-Verzeichnis vorhanden ist. Die Gründe, warum
es dazu gekommen ist, spielt für die Banken kaum eine Rolle.
Allerdings ist ein Eintrag nicht immer gerechtfertigt.

  1. Der Betrag, um den es bei dem Eintrag geht, ist maximal
    2.000 Euro groß.
  2. Der Betroffene hat den Betrag innerhalb von sechs Wochen
    beglichen. Der Gläubiger muss sich allerdings ebenfalls an die
    SCHUFA wenden und mitteilen, dass keine offenen Forderungen mehr
    bestehen. 
  3. Eine titulierte Forderung wie ein Vollstreckungsbescheid
    ist von solchen Löschungen ausgeschlossen.

Video-Tipp

Interessenten, die bereits im Vorfeld wissen, dass es zum Beispiel
aufgrund eines niedrigen Gehalts schwer mit einem Kredit ist, sollten
sich einen Bürgen besorgen. Ein guter Freund oder die Eltern
bieten sich oft an, allerdings müssen bei ihnen die genannten
Voraussetzungen erfüllt sein. Ist der Kreditnehmer nicht in
der Lage, die Raten monatlich zu zahlen, fordert die Bank sie vom
Bürgen ein.

Bild: © Kirill Kedrinski – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

*