-Anzeige-

Startseite > Finanzen > FinanzierungsrechnerWas bei der Planung und Finanzierung des Eigenheims beachten?

Was muss bei der Planung und Finanzierung
des Eigenheims beachten werden?

Der Traum vom eigenen Zuhause ist bei vielen Menschen präsent. Vor allem wenn bei Paaren
die Familienplanung ansteht, wünschen sie sich ein eigenes Haus, in dem sie ihren Nachwuchs groß ziehen können. Ein Haus zu mieten, steht dabei dann oft nicht zur Debatte – es ist günstiger, das Eigenheim abzubezahlen, als weiterhin zur Miete zu wohnen. Bevor die Familie aber mit dem Bau beginnt, ist einiges vorher zu planen – vom Kauf des Grundstücks über die Finanzierung bis hin zur Planung des Grundrisses. Die häufigsten Fragen in Bezug zum Bau des Eigenheims sind in diesem Artikel dargestellt.

  1. Wie viel Kapital ist im Monat über für die Finanzierung?
  2. Nach welchen Kriterien ist das Grundstück auszuwählen?
  3. Welche Möglichkeiten des Hausbaus gibt es?
  4. Wie wird einem das Haus übergeben?
  5. Welche Arbeiten können in Eigenleistung erbracht werden?

Finanzierung Eigenheim

-Anzeige-

1. Wie viel Kapital ist im Monat über für die Finanzierung?

Ein Immobilien-Finanzierungsrechner hilft, herauszufinden, welche Leistung ungefähr im Monat erbracht werden muss, damit die Summe, die der Grundstückskauf und der Bau des Hauses kosten, abbezahlt werden kann. Dies ist allerdings nur dann sinnvoll, wenn der Familie bekannt ist, wie viel Kapital sie im Monat wirklich über haben. Dabei darf außerdem nicht vergessen werden, dass eine Sicherheit auf dem Konto verbleiben muss, falls größere Anschaffungen anfallen, die im Vorfeld nicht zu planen sind – ein defektes Auto beispielsweise. Um genau zu sehen, wie viel Kapital zur Verfügung steht, ist es hilfreich, diese Ausgaben aufzuschreiben.
Eigenheim-Rechner


2. Nach welchen Kriterien ist das Grundstück auszuwählen?

Abgesehen von dem zentralen Kriterium des Preises gibt es noch andere Punkte, die Beachtung finden sollten. Die Bodenbeschaffenheit sollte beispielsweise untersucht werden, da dadurch hohe Kosten anfallen können. Ein felsiger Boden beispielsweise treibt den Preis ungemein in die Höhe, wenn ein Keller gebaut werden soll. Auch eine Hanglage kann zu Problemen führen, dass das Haus entsprechend abgestützt werden muss, damit es sicher steht. Aber auch nötige Baumfällarbeiten, die Höhe des Grundwasserspiegels oder die Versetzung von Laternen, Masten oder Stromleitungen können neue Kosten bedingen, die im Vorfeld nicht eingeplant waren. Das Grundstück sollte daher genau betrachtet werden, um diese Kostenfallen zu umgehen.

3. Welche Möglichkeiten des Hausbaus gibt es?

Generell wird zwischen zwei Möglichkeiten unterschieden: Fertig- oder Massivhaus.
Beide Arten bieten ihre Vor- und Nachteile.


Vorteile

Nachteile

Fertighaus

  • Energiesparend

  • Kurze Aufbauzeit von wenigen Tagen

  • Gleichbleibende Qualität

  • Alle Leistungen aus einer Hand

  • Bauartbedingt hellhörig

  • Trockene Raumluft

  • Schnelles Auskühlen der Räume

  • Geringe Gestaltungsfreiheit bei den Räumen

Massivhaus

  • Individuelle Planung der Räume

  • Gute Wärmespeicherung durch die Außenwände

  • Hervorragende Feuerbeständigkeit

  • Kostenintensiver Bau

  • Bauzeit über mehrere Wochen

  • Bau nur in trockenen Monaten möglich

Quelle: massivhaus.de



4. Wie wird einem das Haus übergeben?

Es gibt vier verschiedene Varianten, wie einem das Haus übergeben werden kann. Es ist wichtig, dass vor dem Vertragsabschluss geklärt wird, welche der Möglichkeiten die Familie in Anspruch nehmen möchte.

Rohbauhaus

In diesem Fall bekommen die Bauherren die Außenwände sowie die tragenden Innenwände gebaut, die Außenwand wird je nach Vereinbarung auch noch verputzt. Das Glas ist in den Fenstern und die Haustür ist ebenfalls angebracht, alles andere muss der Bauherr aber selbst übernehmen.

Ausbauhaus

Hier bekommen die Bauherren etwas mehr an Leistung, beispielsweise die Verlegung der Kabel für die Elektronik oder der Anschlüsse für die sanitären Anlagen

Schlüsselfertiges Haus

Bei dieser Variante sind alle Innenwände verputzt, Elektronik, Sanitär und Heizung installiert. Estrich ist ebenfalls im Lieferumfang enthalten, es muss nur noch der gewünschte Bodenbelag gelegt sowie Tapezier- und Fliesenarbeiten erledigt werden.

Bezugsfertiges Haus

Bei dieser Möglichkeit ist es tatsächlich gegeben, dass die Eigentümer direkt nach der Schlüsselübergabe einziehen können.


5. Welche Arbeiten können in Eigenleistung erbracht werden?

Eigenheim Wer selbst Hand anlegt, kann einiges an Kosten sparen. Allerdings ist dafür handwerkliches Geschick erforderlich. Ohne spezielle Kenntnisse sollte sich der Bauherr außerdem nicht an die Installation von Elektronik oder Sanitär wagen. Es bietet sich eher an, das Tapezieren oder den Innenputz zu übernehmen, aber auch die Außendämmung oder das Fliesenlegen kann in Eigenregie erfolgen. Der Bauherr sollte dies am besten im Vorfeld mit dem Bauleiter besprechen, damit alle Parteien wissen, welche Arbeiten von ihnen verlangt werden.




Bilder:
Abbildung 1: © drubig-photo – Fotolia.com
Abbildung 2: © dashadima – Fotolia.com
Abbildung 3: © Arpad Nagy-Bagoly – Fotolia.com

Kommentieren

*