Anzeige
Startseite > Gesundheit & Freizeit > BMI Rechner Kind
Seite bewerten
Jetzt bewerten

BMI Rechner Kind

Online und kostenlos den BMI Ihres Kindes berechnen

BMI Rechner Kind - BMI berechnen

BIM Tabelle für Kinder

Gewichtsklassifikation bei Kindern
anhand des BMI (nach WHO, Stand 2008)
BMI (Perzentile)
Untergewicht < 10
Normalgewicht 10 – 89,9
Übergewicht 90 – 96,9
Adipositas 97 – 99,5
extreme Adipositas > 99,5

BMI für Kinder berechnen

Immer mehr Kinder und Jugendliche in Deutschland sind übergewichtig. Eltern informieren sich über gesunde Ernährung und den passenden Sport für ihren Nachwuchs. Aber welches Gewicht ist in welchem Alter normal? Gibt es eine passende Formel zur Gewichtsbeurteilung von Kindern?
BMI Rechner - BMI für Kinder berechnen

Der BMI Rechner für Kind und Jugendlichen

Erwachsene nutzen häufig den Body Mass Index (BMI), um ihr Normalgewicht zu bestimmen. Diese Möglichkeit besteht auch in der Kinderheilkunde, allerdings wird das Ergebnis anders beurteilt. Der Wert wird von Körpergröße und Körpergewicht abgeleitet. Mit folgender Formel, die auch unser BMI Rechner für das Kind und den Erwachsenen benutzt, errechnen Sie den BMI für Ihre gesamte Familie:

Formel


BMI = Körpergewicht [kg]: (Körpergröße [m])²

Eine Einheit wird für den Body Mass Index nicht verwendet.


Beurteilung des BMI bei Kindern

Die Maßstäbe, die bei Erwachsenen zu Beurteilung des BMI angelegt werden, gelten nicht für Kinder. Vom Neugeborenen bis zum Jugendlichen ändern sich die Körperproportionen ständig und es ist daher nicht möglich, feste Grenzwerte für den BMI anzugeben. Säuglinge haben zum Beispiel einen höheren Body Mass Index für ihr Normalgewicht als Kindergartenkinder. Schüler nähern sich langsam den Tabellen der Erwachsenen an. Generell werden in der Kinderheilkunde Gewicht und Körpergröße nach Perzentilkurven beurteilt. So auch der BMI. Die Definition für Unter- und Übergewicht orientiert sich an der Streuung des BMI in einer Altersgruppe.

Es gilt folgende Einteilung:
  • BMI-Perzentile < 10 bedeutet Untergewicht
  • BMI-Perzentile 10 – 89,9 bedeutet Normalgewicht
  • BMI-Perzentile 90 – 96,9 bedeutet Übergewicht
  • BMI-Perzentile 97 – 99,5 bedeutet Adipositas
  • BMI-Perzentile > 99,5 bedeutet extreme Adipositas
BMI-Perzentilen stellen die Verteilung der BMI-Werte in der Gesellschaft grafisch dar. Liegt Ihr Kind mit seinem BMI zum Beispiel auf der dritten Perzentile, haben drei Prozent der Altersgenossen einen niedrigeren BMI und 97 Prozent einen höheren.
Der BMI ist generell ein ungenauer Wert. Je jünger Ihr Kinder ist, desto schwieriger ist die Anwendung. Da das Wachstum in der Kindheit oft schubartig verläuft, kann der BMI in kurzer Zeit stark schwanken. Besprechen Sie daher Werte, die Sie selbst mit unserem BMI Rechner für das Kind errechnet haben, mit Ihrem Kinderarzt.




Beurteilung des BMI bei Erwachsenen

Tabellen, die auf statistischen Auswertungen der Gewichtsverteilung in der Gesellschaft beruhen, helfen Ihnen Ihren BMI einzuschätzen. Ihr Geschlecht und Ihr Alter definieren wo das Normalgewicht verlassen wird und Unter- und Übergewicht beginnen.

Eine generelle Tabelle, die die beiden Parameter nicht berücksichtigt, gibt folgende Werte an:
  • BMI bis 18,5 ist Untergewicht
  • BMI von 18,5 bis 24,9 ist Normalgewicht
  • BMI ab 25,0 ist Übergewicht
  • BMI ab 30 ist Adipositas
Ein bei der Berechnung des BMI zu beachtender Faktor ist eine Amputation. Unser BMI Rechner für das Kind bezieht bei Bedarf verlorene Körperteile in die Formel mit ein.


Untergewicht und seine gesundheitlichen Folgen

Bei Kindern und Jugendlichen ist es ähnlich wie bei der erwachsenen Bevölkerung. Übergewicht ist das häufigere Problem und Untergewicht steht weniger im Fokus der Aufmerksamkeit. Aber auch ein zu niedriges Gewicht kann gefährlich werden. Besonders für Jugendliche, deren körperliche Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist. Auch das Wachstum kann negativ beeinflusst werden.

Mögliche Ursachen für Untergewicht:
  • unzureichende Kalorienzufuhr (zu wenig Nahrung, Appetitlosigkeit, Nahrungsverweigerung)
  • Nährstoffverlust (Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Erkrankung der Nieren mit Proteinverlust)
  • beschleunigter Stoffwechsel (erblich, Schilddrüsenüberfunktion, Diabetes mellitus Typ 1, Insuffizienz der Nebenniere)
  • krankhafte Essstörung wie Magersucht und Bulimie
Je weiter das Untergewicht fortgeschritten ist, desto eher sind Gesundheit und sogar Leben der Betroffenen bedroht. Gerät der Körper in den Hungerzustand, greift er auf die Muskelmasse zurück und fährt den Stoffwechsel herunter. Der Blutdruck wird so gesenkt und das Immunsystem arbeitet nicht mehr ausreichend. Patienten äußern Beschwerden wie Leistungsabfall, Schmerzen und Sehstörungen. Das Risiko für Osteoporose und Vitaminmangel steigt. Bei Mädchen verzögert sich die Menarche (erste Regelblutung) oder die Periode setzt wieder aus. Kann das Untergewicht nicht erfolgreich ausgeglichen werden, drohen Multiorganversagen und Tod.


Normalgewicht und Idealgewicht für den optimalen Start ins Leben

Kinder folgen dem Beispiel ihrer Eltern. Aufstehen von der Couch und Familiensport ist angesagt. Machen Sie Ihrem Nachwuchs Bewegung schmackhaft. In Sportvereinen gibt es Angebote für jedes Alter und jedes Talent. Bildschirmzeiten sollten Sie einschränken. Bieten Sie gesunde Ernährung an und machen Sie sie zum Thema in der Familie. Sie unterstützen so erheblich die gesunde Zukunft Ihrer Lieben.


Übergewicht und Gesundheit

Nutzen Sie unseren BMI Rechner für Kind und Jugendlichen, um ein eventuelles Übergewicht frühzeitig zu entdecken. Der Körper wandelt in jedem Lebensalter überschüssige Kalorien in Fettdepots um. Das einzige „gesunde Fett“ besitzen Säuglinge, die ausschließlich mit Muttermilch ernährt werden.

Risikofaktoren für Übergewicht sind:
  • gesteigertes Kalorienangebot
  • zu wenig Bewegung
  • Belohnung durch Süßigkeiten
  • genetische Faktoren
  • psychologische Probleme (depressive Verstimmung, Essstörungen)
  • Schlafprobleme
  • Stoffwechselstörungen
  • Lebensmittelunverträglichkeit
Bei einem Body Mass Index ab der neunzigsten Perzentile aufwärts handelt es sich um Übergewicht. Betroffenen wird eine Ernährungsberatung und eine gesunde Gewichtsreduktion empfohlen.

-Anzeige-



Adipositas – jenseits der 97. Perzentile

Niemand wird gerne gehänselt und übergewichtige Schüler fühlen sich von ihren Klassenkameraden oft ausgeschlossen und abgelehnt. Erreicht Ihr Kind die Grenze zur Adipositas, gehen die Folgen allerdings deutlich weiter. Gesundheit und adäquate Lebenserwartung sind in Gefahr. Bei der Adipositas handelt es sich um eine chronische Erkrankung des Stoffwechsels mit starkem Übergewicht und deutlich vermehrtem Fettgewebe. Die Ursachen sind zahlreich. Ungesunde Ernährung und fehlende Bewegung führen die Liste an. Zuckerhaltigen Erfrischungsgetränken wird eine besonders negative Rolle zugewiesen. Familien mit einem niedrigen sozialen Status haben statistisch gesehen einen erhöhten BMI. Verschiedene weitere Faktoren spielen über Fehlernährung und mangelnde sportliche Betätigung eine Rolle bei der Entstehung der Adipositas.

Beispiele sind:
  • Vererbung
  • ungesunde Lebensweise
  • Essstörungen
  • Stress
  • Medikamente
Eine Adipositas entwickelt sich häufig auf dem Boden einer hormonellen Erkrankung und führt zu deren Diagnose. Beispiele sind die Unterfunktion der Schilddrüse, das Cushingsyndrom oder der Hyperinsulinismus im Rahmen eines problematischen Glucosestoffwechsels.

Adipositas und die Folgen

Adipöse Jugendliche haben Probleme im Alltag, beim Sport und in der Gesellschaft. Sie laufen Gefahr Opfer von Mobbing zu werden und eine reaktiven Depression zu entwickeln.

Mögliche Spätfolgen:
  • Bluthochdruck
  • Verkalkungen der Arterien
  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Diabetes mellitus Typ 2
  • Störung der Blutgerinnung
  • verschiedene Arten von Krebs
  • Gelenkerkrankungen
  • Gallenblasenerkrankungen
  • Schlafapnoesyndrom
  • verzögerte Wundheilung
  • Komplikationen im Rahmen von Operationen und Narkosen
  • Risikoschwangerschaft

Unser BMI Rechner für Kind und Jugendlichen unterstützt Sie dabei, Ihren Nachwuchs gesund ins Leben zu begleiten.

Kommentieren